Vatikanische Museen und die Sixtinische Kapelle

Die Fresken, die wir hier betrachten, führen uns in die Welt der Offenbarungsinhalte ein (Hl. Johannes Paul II.)

Die Vatikanischen Museen zählen zu den wichtigsten Museen der Welt und für jeden, der nach Rom kommt, ist ein Besuch dort wesentlich und unverzichtbar. Hier haben die Päpste über die Jahrhunderte die mitunter wichtigsten Kunstwerke aller Zeiten  gesammelt und die wertvollsten Zeugnisse der Vergangenheit erhalten. Sie an erster Stelle schafften der Kultur und der breiten Öffentlichkeit Zugang zu den Kunstsammlungen aus ihren Palästen.

Bei der Sixtinischen Kapelle handelt es sich um „ein Kulturgut von unschätzbarem Wert, um ein Gut von universalem Charakter. Das bezeugen die unzähligen Pilger aus allen Nationen der Welt, die diesen Ort aufsuchen, um das Werk größter Meister zu bewundern und in dieser Kapelle eine Art wunderbarer Zusammenfassung der Malkunst zu erkennen. […] Als einziger Mittler zwischen Gott und den Menschen drückt der Christus der Sixtinischen Kapelle in sich das ganze Geheimnis der Sichtbarkeit des Unsichtbaren aus. […] Es bleibt aber schwierig, im sichtbaren und vermenschlichten Schöpfer nicht den mit unendlicher Majestät bekleideten Gott zu erkennen. Ja, in der Form des Bildes mit seinen ihm eigenen Grenzen wurde hier alles gesagt, was sagbar war. Die Majestät des Schöpfers wie die des Richters spricht von der göttlichen Größe: ein ergreifendes und eindeutiges Wort, wie auf andere Weise auch die Pietà in der Vatikanischen Basilika.“ (Predigt von Papst Johannes Paul II.)

Fill 264x264 l raffaellotrasfigurazione
Fill 264x264 5 raffaello sanzio scuola di atene 1509 1511 stanze vaticane
Fill 264x264 laoconte musei vaticani
Fill 264x264 musei vaticani
Geschichtlicher Hintergrund

Das erste öffentliche Museum weltweit wurde auf Anweisung von Papst Sixtus IV. (1471-1484) gegründet. Er beschloss, dem römischen Volk seine Sammlung klassischer Skulpturen zu übergeben und öffnete auf dem Kapitol das erste Museum der Welt.

Er selbst vollendete ein Projekt von Nikolaus V. (1447-1455) und ließ die Apostolische Bibliothek fertigstellen – sie war die zweite öffentliche Bibliothek Europas nach jener von Sankt Markus in Florenz. Sein Neffe Julius II. (1503-1513) folgte seinem Beispiel und spendete dem Heiligen Stuhl seine antiken Marmorfiguren, die er im Statuenhof – heute Cortile Ottagono ausstellte, dem Herzstück der künftigen päpstlichen Museen und Galerien.

Im Zuge der Renaissance mit dem wiedererwachten Interesse für die griechisch-römische Zivilisation wuchsen die Sammlungen. Sie wurden dank des neuen christlichen Humanismus erweitert, den Raffael etwa mit den Fresken im Saal der Signatur – dem Arbeitszimmer Julius II. lobpreiste.

Die Museen blieben bis ins 18. Jahrhundert in diesem unentwickelten Zustand, bis ein Winckelmann und ein Abt Lanzi mit ihren Schriften die Archäologie und die Kunstgeschichte begründeten (ersterer war oberster Aufseher der Altertümer Roms – letzterer beschrieb die Geschichte der Malerei in Italien zwischen 1795 und 1796).

In diesen Jahren entstand im Vatikan das Pius-Clementinus-Museum, zunächst auf Anweisung von Clemens XIV., dann von Pius VI. Von diesem Moment an kamen immer neue Sammlungen hinzu; sie decken eine außerordentlich breite Zeitspanne der Kunstgeschichte ab vom alten Ägypten bis hin zu unseren Tagen.

 

 

 

Unsere Angebote

Mit uns können Sie die Vatikanischen Museen und die Sixtinische Kapelle mit vorrangigem Eintritt oder mit einer Führung besuchen.

Besucher mit Behinderung

  • Fast alle Bereiche der Vatikanischen Museen sind für Menschen mit Behinderung erreichbar.

Falls Sie einen Rollstuhl kostenlos leihen möchten können Sie einen unter accoglienza.musei@scv.va reservieren oder direkt am Eingangsschalter "Permessi Speciali" anfragen (gegen Vorzeigen eines gültigen Ausweises).

  • Besucher mit einem attestierten Nachweis von über 74 % Invalidität erhalten kostenlosen Eintritt ohne Anstehen.

Sofern der Besucher mit Behinderung auf einen Begleiter angewiesen ist, gibt es auch für diesen freien Eintritt.

  • Die kostenlosen Tickets für Besucher mit Behinderung und ihre Begleiter sind nicht online bestellbar. Sie werden nach dem entsprechenden Nachweis der Behinderung direkt an den Schaltern "Permessi Speciali" und/oder "Reception" in der Eingangshalle der Vatikanischen Museen hinterlegt.

Kosten und Reservierungen besuchen Sie die Website www.omniavaticanrome.org

Büro bei Sankt Peter
Palazzo dei Propilei

Piazza Pio XII, 9 (Petersplatz) - 00193 Rom

Öffnungszeiten

Von Montag zum Samstag​  9.30 Uhr - 16.30 Uhr

Sonntag GESCHLOSSEN

Rufen Sie einen unserer Mitarbeiter an

+39 06 69896.1

Dal lunedì al venerdì

9.00-13.00 - 14.00-17.30

Weitere Besichtigungen